Massenspektren von Designerdrogen 2022 (Mass Spectra of Designer Drugs 2022)

Technik: GC-MS-Spektrendatenbanken

Bestelloptionen:

  • Abonnement
  • USB
Angebot anfordern
VIDEO

Überblick

Massenspektrometer-Datenbank zur Bekämpfung der globalen Opioid-Epidemie

Mass Spectra of Designer Drugs ist die umfangreichste Sammlung an Massenspektren von Designerdrogen, Pharmazeutika, chemischen Kampfstoffen und ähnlichen Substanzen.

Die MS-Datenbank umfasst 32.855 Massenspektren von 25.343 einzigartigen chemischen Verbindungen mit detaillierten Informationen und den chemischen Strukturen für jeden Eintrag. Sie enthält Daten, die sowohl aus der legalen als auch aus der Underground-Literatur entnommen wurden, und bietet somit das umfassendste Bild dieser Verbindungen. Die Daten werden in Zusammenarbeit mit den regionalen Strafverfolgungsbehörden sowie mit anderen Kooperationspartnern weltweit sorgfältig zusammengetragen. Die Spektren wurden, soweit möglich, durch Standard-Massenspektrenbibliotheken verifiziert und durch massenspektrale Interpretationen überprüft.

Was ist neu in der Ausgabe 2022?

Die Ausgabe 2022 enthält fast 1.600 neue Massenspektren und über 1.400 neue, einzigartige Verbindungen in Klassifikationsgruppen wie Fentanyle, synthetische Cannabinoide und vielen weiteren. Mit einem durchschnittlichen Qualitätsindex pro Spektrum von 960 und 21.335 Kovats-Retentionsindizes bietet diese Spektrenbibliothek umfassende Daten zur aktuellsten Liste der neuartigen psychoaktiven Substanzen (NPS). Die jährlich aktualisierte Datensammlung deckt mit der Ausgabe 2022 Designerdrogen und verwandte Substanzen bis zum 31. Dezember 2021 ab.

Anwendungen für diese MS-Bibliothek

Diese Datenbank ist eine wichtige und unverzichtbare Ressource für analytische Chemiker in forensischen, klinischen und toxikologischen Laboratorien, die Strafverfolgungsbehörden mit ihren Dienstleistungen unterstützen.

Über den Autor

Der Autor Peter Rösner studierte Chemie, Pharmakologie und Toxikologie an der Universität Kiel. 1982 trat er in das Landeskriminalamt in Kiel ein und wurde Leiter der Abteilung Toxikologie mit dem Schwerpunkt Drogenidentifizierung und Strukturaufklärung mit GC/MS. Seit 1992 ist er Lehrbeauftragter für Massenspektrometrie an der Universität Kiel. Dr. Rösner erhielt am 15. April 2005 den Jean-Servais-Stas Award der Society of Toxicological and Forensic Chemistry in Anerkennung seiner herausragenden Arbeiten zur Tochterionen-Massenspektroskopie und zu massenspektralen Datenbanken.

Spezifikationen der Bibliothek

  • Massenspektra: 32.855
  • Chemische Strukturen: 32.855
  • Einzigartige Verbindungen: 25.343
  • Gemessene Kovats-Indizes: 21.355
  • Durchschnittlicher Qualitätsindex/Spektrum (QI): 960
  • Opiate: 360
  • Fentanyle/Fentalogues: 2.725
  • Cannabinoid: 1.779

Mehr in “Verbindungsabdeckung”

Kompatibilität

Siehe Dateiformate von unterstützten Geräten.

DETAILS ANZEIGEN

Verbindungsabdeckung

Diese Datenbank ist die umfangreichste ihrer Art und enthält pharmazeutische und Straßendrogen, die Klassen wie Designerdrogen, Fentalogues, Designerdrogen-Vorstufen, Fentanyl, Opioide, Cathinon-Analoga, Cannabimimetika, Halluzinogene, narkotische Analgetika, Herbizide, Antidepressiva, Beruhigungsmittel, Insektizide, Hypnotika, Antihistaminika, Chemotherapeutika, Cannabis-Wirkstoffderivate, Stimulanzien, Sedativa, Vasodilatatoren und viele, viele mehr abdecken. Sie gilt als maßgebliche Massenspektrometrie-Bibliothek für Forensik und Toxikologie.

Die Abdeckung der Verbindungen ist über www.compoundsearch.com durchsuchbar.

* Wie insbesondere Herbizide, Antidepressiva, Tranquilizer, Insektizide, Hypnotika, Fentanyl-Opioid-Vorläufer, Phenethylamin-Analoga, Lokalanästhetika, Analgetika usw.